Tadenberg Blog zu den Themen Wohnaccessoires, Wohnideen und Selber machen / DIY

Credenza & Co.


Posted on März 27th, by Bea in Interior Design. 1 Comment

Hauptrolle für Nebendarsteller – warum man mit Sideboards eigentlich nichts falsch machen kann

Wohnideen Blog: Anrichten, Sideboards und Creddenza

Wohnideen Blog: Anrichten und Sideboards, Bild 01

Sideboards und Anrichten sind in Sachen Ordnung und Stauraum unentbehrlich. Statt monströser Schrankwände stehen immer mehr Sideboards und Kommoden im Wohnzimmer. Aber auch im Eingangsbereich oder Schlafzimmer machen sich die halbhohen Schrankmöbel gut. Ihr Vorteil: sie sind stylisher und vielseitiger als Schränke und Regale. Mit seiner niedrigen Höhe ist es weniger klobig und dominant als höhe Schrankmöbel, gleichzeitig kann es flexibel genutzt und in den Raum gestellt werden. Der Unterschied zwischen Kommode und Sideboard liegt vor allem in der Länge. Kommoden sind selten länger als 150cm, während Sideboards auch bei drei Metern Länge noch längst nicht aufhören müssen. In Form, Farbe und Material sind dem Sideboard, manchmal auch Credenza genannt, kaum Grenzen gesetzt. Ob als Materialmix, beispielsweise aus einer Kombination von Holz und Glas, oder aus transparentem Kunststoff, Art Deco-Modelle vom Antiquitätenhändler oder dänische 60er Jahre Teak Sideboards, in fast jeder Stilrichtung finden sich schöne oder interessante Sideboards. In Räumen, die offen und luftig gestaltet sind, ist ein Sideboard der optimale Stauraum, denn schon allein aufgrund der geringen Höhe wirken diese Möbel leicht und unaufdringlich.


Tief, hoch oder schwebend – die Vielseitigkeit des Sideboards

Wohnideen Blog:Sideboards - hoch, tief und schwebend

Wohnideen Blog: Anrichten und Sideboards, Bild 02

Aber Sideboard ist natürlich nicht gleich Sideboard. Abgesehen von ihren Designs unterscheidet man außerdem zwischen Low-, High- und Schwebeboard. Die klassischste Form ist das Highboard, sie ist etwa hüfthoch und steht in vielen Esszimmern als Anrichte. Ihr Gegenstück ist das Lowboard, das vor allem in Wohnzimmern als TV-Möbel zu sehen ist. Überhaupt sind Sideboards als Medienschränke ziemlich beliebt, jedoch ist nicht jedes Sideboard dafür auch geeignet. Abgesehen von den nötigen Aussparungen für Kabel und Anschlüsse benötigen die einzelnen Fächer eine Breite von mindestens 45cm und eine Tiefe von 40 cm, damit die typische Hifi-Anlage in ihr auch wirklich genug Platz hat. Die exotischsten Modelle aus der Kategorie Sideboard sind Schwebeboards. Anstatt auf Füßen oder der Grundfläche ihres Corpus zu stehen, schweben sie zentimeterhoch über dem Fußboden. Durch die schwebende Befestigung an der Wand wirken schwebende Sideboards besonders leicht und elegant. Die prominenteste Wirkung erzielt man mit einzeln inszenierten Anrichten, egal ob high, low oder schwebend. Als Solitär an der Wand, dekoriert mit hübschen Objekten und großformatig gerahmten Bildern wird das Sideboard zum Blickfang im Raum.


Die dänische Ikone aus Ringkøbing  

sideboard-anrichte-03

Wohnideen Blog: Anrichten und Sideboards, Bild 03

 

Zu den bekanntesten Modellen unter den Sideboards und Anrichten gehört die Credenza aus Walnussholz von Finn Juhl (1955). Die Entwürfe des dänischen Designers sind typisch für Midcentury Möbel und skandinavisches Design. So euch seine Anrichte; sie wirkt leicht und luftig, ist in ihrer geometrischen Form eindeutig inspiriert vom Kubismus und bringt Farbe in den Raum. Wie alle Designklassiker hat die Credenza allerdings auch ihren Preis. Das exklusive Modell von onecollection im dänischen Ringkøbing schlägt mit knapp 3.600 Euro zu Buche. Etwas günstiger ist da die Anrichte Wake von Bolia, die zwar deutlich Bezug nimmt auf das skandinavische Design des 20. Jahrhunderts, aber dennoch hochmodern ist.

 

Wohnideen Blog: Anrichten und Sideboards, ein Klassiker

Wohnideen Blog: Anrichten und Sideboards, Bild 04

 

Modernes Möbel mit historischem Charme

Wohnideen Blog: Anrichten und Sideboards, unbehandelte Modelle selbst bearbeiten

Wohnideen Blog: Anrichten und Sideboards, Bild 05

Stilistisch in eine ganz andere Richtung geht der Apothekerschrank, den es bei hier als Sideboard gibt. Alternativ zur weißen Lasur gibt es bei Lidl auch unlasierte Holzmöbel. Typisch für Apothekerschränke ist dieses Möbel über und über mit Schubladen in verschiedenen Größen versehen. Die historischen Vorbilder beherbergten in den kleinen Schubladen mit den typischen Messinggriffen allerlei Arzneien, in privaten Haushalten der heutigen Zeit findet sich darin vor allem allerlei Kleinkram. Anders als moderne Sideboards wirken Apothekerschränke nicht gerade leicht, ihr Holzkörper jedoch verleiht optisch für eine gemütliche Stimmung und Bodenständigkeit. Besonders gut passen diese hüfthohen Möbel deshalb in Räume im Landhausstil.
In Zeiten, in denen in fast jeder Wohnung Expedit-Regale von IKEA als Raumtrenner stehen, sind geschlossene Sideboards eine echte Abwechslung. Pluspunkt für das Sideboard: das ganze Chaos aus Büchern, Mappen und Kleinkram verschwindet in Schubladen oder hinter Türen. So simpel und zeitlos das halbhohe IKEA-Möbel auch sein mag, wen man es nicht geordnet hält, sieht es schnell chaotisch und unruhig aus. Wer es mit der Ordnung im Regal nicht so hat, für den sind geschlossene Sideboards wohl eher die richtige Wahl.





One thought on “Credenza & Co.

  1. Endlich eine vernünftige Seite über Sideboards! :) Bin zufällig durch die Google suche auf diesen Artikel gestoßen, deine Bilder sind echt Hammer. – Ob es die Sideboards auf den Bildern wohl irgendwo zu kaufen gibt?



Tadenberg Wohnideen Blog

Hier poste ich alles zu den Themen Wohnaccessoires, Wohnideen und Selber machen / DIY, aber auch zu Interior Design, Architektur und vielem mehr. In der Rubrik »Colour Harmony« stelle ich Photos von Inneneinrichtungen mit stimmigen Wohnaccessoires und harmonierenden Farben zusammen, in der Hoffnung, dass der ein oder andere Artikel inspirierend für die eigene räumliche Gestaltung ist. Und natürlich darf auch die Rubrik Buchtipps nicht fehlen, denn so sehr ich auch eine Leidenschaft für das Internet hege, ein schönes Buch kann für mich nicht durch einen Rechner oder Reader ersetzt werden. Alles was beim Ansehen ein gutes Gefühl vermittelt, hat eine Berechtigung hier zu erscheinen. Einziger Filter ist also mein Geschmacksnerv, ich hoffe ich treffe auch Deinen!

Interior und Wohnaccessoires Blog ansehen...

Couchtische mit Charakter

Könnt ihr euch eigentlich eine Welt ohne Couchtische – bzw. Coffee Tables vorstellen? Uns würde nicht nur die Freude entgehen, unsere Kaffeetasse auf dem...

Hoch hinaus & unten drunter

 

Neben dem kuscheligen Stoffhasen, der Lieblingsbarbie und dem roten Spielzeugauto ist doch wohl der größte Traum eines jeden Kindes ein Hochbett im eigenen Kinderzimmer....

Inspiration: Fliesen reloaded

Nach Tapeten und Teppichen rückt ein weiteres fast vergessenes Detail wieder in den Blickpunkt der Interieurdesigner: die gemeine Stubenfliese. Na ja, ganz so gemein...

Schlaf schön!

Das Schlafzimmer ist für so einige der wichtigste Raum im eigenen Zuhause, ein Raum, in dem wir die meiste Zeit unseres Lebens verbringen. Ein...

Theorie & Praxis

Schon mal darüber nachgedacht, ein paar an­ti­qua­rischen Glanzstücken zum zweiten Frühling zu verhelfen? Ich selbst habe einen wunderschönen alten Esstisch, der schon das Esszimmer...

Shabby & Chic
Shabby Chic – einer meiner Lieblingsstile

Ich liebäugle ja schon seit längerem mit der Einrichtung in Shabby Chic. Dieser entzückende Mix aus alten Lieblingsstücken, Flohmarktfunden,...

Wohnaccessoire Buch

Wohin mit all den Büchern? Diese Frage werden sich bestimmt schon einige gestellt haben. Schließlich will man die schönen Geschichten und Erzählungen nicht einfach...