Tadenberg Blog zu den Themen Wohnaccessoires, Wohnideen und Selber machen / DIY

Selbermachen / DIY

Megatrend Do-it-yourself-Bewegung

DIY, Do it yourself, Selbermachen,… der neue Megatrend (?)

Heimwerken, handarbeiten, gärtnern, kochen, basteln …
Oder der einfach gesagt: DIY, Do it yourself, Selbermachen.

DIY  – Drei Buchstaben die eine beliebig erweiterbare Liste von wunderbaren Verben implizieren. Entwerfen, erstellen, fertigen, formen, gestalten, herstellen, kreieren … All diese beschreiben den Ausdruck der schöpferischen Kraft.

Und das Menschen verstärkt schöpferisch tätig sind, soll ein neuer Megatrend sein? Hmmm?! Wenn schon, dann ist es ein alter, neuer Trend, denn die Do-it-yourself Bewegung existiert seit den 1950er Jahren mit Höhepunkt in den Siebzigern.

Aber haben wir nicht alle mal gebastelt, Strohsterne zu Weihnachten, Laternen zu Sankt Martin? Haben wir nicht alle mal (in den 1980er Jahren) Turnschuhe und Rucksäcke bemalt, Jeansjacken mit Nieten verschönert, Buttons erstellt und möchte gern Punkmode gestaltet? Haben wir nicht alle unser WG-Zimmer DIY gestrichen und eine olle Holzkiste zum Beistelltisch umfunktioniert? Balkonien zum Blühen gebracht und in Gemeinschaftsarbeit das Geldgeschenk zur Hochzeit von Freunden kreativ verpackt? Und sicherlich auch schon mal einen leckeren, ansehnlichen Kuchen gebacken! Und das alles nach den 1970er Jahren und vor dem neuen Megatrend, der sein Beginn 2011 haben soll.

Richtig ist, dass das Selbermachen in aller Munde oder soll ich sagen auf jeder Pinnwand ist. Klar stellen die Neuen Medien eine unerschöpfliche Inspirationsquelle dar und motivieren in unzähligen DIY Blog zu noch mehr Selbermachen Projekten. Aber nicht nur die DIY Blog regen die Fantasie an. Der kenianische Computertechniker Nderitut baute sich nach monatelanger Recherche auf Wikipedia und anderen Seiten ein Flugzeug zusammen. Den Motor lieferte ein Toyota Corolla, die Räder ein Austin Mini. Nichts scheint unmöglich.

Aber auch die klassischen Verlage geben sich Mühe, so will beispielsweise die gute alte Zeitschrift „Burda Mode“ weiterhin animieren und nennt sich topmodern in Burda Style um. Und dann schreit auch noch die Hornbach Baumarkt Werbung „Selbermachen!“ und präsentiert als Ansporn Barbara Beckers Home Style Kollektion (!)

Wahrscheinlich ist, dass es sich bei der neuen Selbermachen Bewegung um eine logische Folge der allgemeinen gesellschaftlichen Veränderung handelt. Ob Ikea Regal, Youtube Clip oder Guerilla Stricken, das Selbermachen Prinzip hat in vielen Bereichen unseres Lebens Einzug gehalten und erschöpft sich schon lange nicht mehr im herkömmlichen Heimwerken oder Handarbeiten. Wir haben uns daran gewöhnt im Alltag vieles selber zu machen. Wir heben am Bankautomat ab, buchen den Flug, drucken die Boardkarte aus, scannen unsere Waren eigenhändig, entnehmen Brote aus kleinen Fächern und verpacken sie in Tüten.

So lautet das Motto einfach nur Selbermachen, Selbermachen und nochmals Selbermachen!

Was und wie ist egal. Do-it-yourself schreien die Jünger im DIY Blog! Und folgen ihrem Wunsch nach Selbstverwirklichung. Laut Trendforschern wollen viele wieder etwas in der Hand haben, als Ausgleich zum fremdbestimmten Berufsleben. Die Farbe riechen, den Stoff fühlen, Dinge sinnlich erfahren. Sie bauen sich einen Gegenpart zur virtuellen Welt. Und beweisen mit dem Geschaffenen Talent, sich selbst und dem Nachbarn. Viele tauchen nach Fertigstellung des DIY Projektes wieder in die virtuelle Welt ein, um auch der net-community ihr Werk zu präsentieren. Denn laut Trendforscherin Ines Imdahl ist neben Selbstverwirklichung und Konsumverzicht vor allem starker Gemeinschaftssinn ein wichtiger Antrieb für die wachsende Gemeinde an Do-It-Yourself Anhängern. „Selbermachen bedeutet Freiraum, und natürlich ist die Freude noch größer, wenn die Ergebnisse von jemandem wertgeschätzt werden, der selber auch seine Blümchen zum Blühen gebracht hat.“ so Imdahl.

Die Bühne Internet motiviert den netzaffinen Hobby-DIY-ler also zu noch mehr Kreativität und Qualität. Je mehr “likes” und Kommentare das eigene Produkt im DIY Blog erhält, desto größer die Motivation für folgende Projekte. Das Gefallen am Konsum von Anerkennung bzw. Resonanz scheint menschlich. Auch meine erst zweijährige Tochter ruft stets voller Begeisterung “Guck’ mal” sobald sie einen Strich aufs Papier gekritzelt hat. In dieser Sekunde schießt mir oft ein “I like, mein Püppchen” in den Kopf, doch lobe ich sie auf für sie verständlichere Art. Lob und Anerkennung sind nun mal wichtige Triebfedern.

Nicht zu trennen von der Bewegung ist auch das Thema Upcycling. Mit Upcycling ist die Schaffung neuer Produkte aus Abfall oder besser gesagt aus nicht mehr verwendeten Materialien gemeint. Und im Gegensatz zum Recycling ist dabei für die Erstellung von Neuem ein geringerer Energieaufwand nötig. Na, wer sagt’s denn? Endlich mal ein Trend der Ressourcen schont und das Umdenken fördert. Aber ganz neu ist der Begriff nicht, erstmalig wurde er 1994 in einem Artikel der britischen Zeitschrift Salvo veröffentlicht, in dem der Ingenieur Reiner Pilz seine Kritik an den Abfallrahmenrichtlinien und der Praxis beim Baustoffrecycling kundtut. „‚Recycling‘, sagte er, ich nenne es Down-cycling. Sie schlagen Steine kaputt, sie schlagen alles kaputt. Was wir brauchen, ist Up-cycling, bei dem alte Produkte einen höheren Wert erhalten, keinen geringeren.‘“

Durch den Schwund der natürlichen Ressourcen und durch gesellschaftlichen Wandel gewinnt Upcycling an Bedeutung. Kosteneinsparungen und neue Vermarktungsmöglichkeiten sind weitere Vorteile des Upcyclings. Dies haben auch die Brüder Freitag erkannt und bereits 1993 mit ihrem Startup Kuriertaschen und Accessoires aus Lkw Planen und Autogurten genäht und diese im hochpreisigen Segment verkauft. Denn ein bemerkenswerter Aspekt des Upcycling ist, dass die meisten Konsumenten laut mehrerer Studien tatsächlich bereit sind für Upcycling Produkte genauso viel oder mehr zu bezahlen als für herkömmliche Produkte. Und das Konzept verkauft sich besser denn je, mittlerweile hat die Freitag lab AG über 100 Mitarbeiter. Auch das deutsche Designpreis gekrönte Unternehmen Dedon, das auf die Produktion luxuriöser Außenmöbel spezialisiert ist, hat kürzlich nachgezogen und geflochtene Sitzmöbel aus recyceltem Material auf den Markt gebracht.

Schön auch, dass sich unzählige DIY Blog Betreiber dem Thema Upcycling widmen und schier unerschöpfliche Ideen beisteuern. Autoreifen und ein Stück Stoff werden zu Poufs verwandelt, Paletten zwängen sich aus ihrer EURO Norm und werden zu allem Möglichen nur nichts dem Standard entsprechenden in DIY Manier umfunktioniert. Jeans zu Umhängetaschen vernäht, aus Plastikflaschen Besen erstellt, Blechdosen in Designervasen verwandelt, Knöpfe als Ohrringe veredelt und aus Geschirrtüchern werden Hausschlappen genäht. Der DIY Blog IKEA Hackers beispielsweise präsentiert ausschließlich Ideen, wie Ikea Produkte gepimpt, verändert oder verschönert werden können, bevor man diesen überdrüssig wird und sie womöglich als Speermüll deklariert.

Es ist angekommen – ein Umdenken findet statt!
Und das finde ich mal einen echten Megatrend!


A monkey in my heart

Posted on April 26th, by Bea in Products I like, Selbermachen / DIY. Kommentare deaktiviert

Es ist Frühling, yeah … das Licht kommt zurück! Zeit des Neubeginns, der Transformation, der Wiedererweckung. So ist es auch eine schöne Zeit, um die Wohnung ein bisschen zu transformieren. Es hat sich durch einen Zufall so ergeben, dass der Flur dieses Jahr den Vorzug bekam. Ich stöberte im Onlineshop von Flinders, als mir dieser putzige Geselle von Seletti vor die Maus sprang. Ich war sofort schockverliebt und konnte nicht anders. Ich weiß, das ist vielleicht nicht der günstigste Preis für eine Lampe, aber es ist ja auch nicht nur eine Lampe. Es ist ein Hingucker, Lieblingsstück, Kunstwerk und Freund fürs Leben in einem. Hach …. I like!!!

Seit ein paar Tagen hängt nun der Kleine, der sehr hochwertig und detailverliebt verarbeitet ist. Das Produkt ist einfach TOP, allerdings gefällt mir persönlich das mitgelieferte Leuchtmittel gar nicht. Es strahlt einfach viel … Read More »



DIY Picture Table

Posted on April 5th, by Bea in Selbermachen / DIY. Kommentare deaktiviert

Möbel, die gleichzeitig pfiffige Funktionen bieten, sind sehr beliebt. Gerade bei kleinen Räumen mit wenig Platz sind Funktionsmöbel besonders praktisch. Der Picture Table zeigt dabei auf besondere Art und Weise, wie nützlich und zugleich ansprechend ein Klapptisch sein kann. Und da man nicht immer alles gleich kaufen muss, möchte ich euch gern vorstellen, wie man einen Picture Table so ähnlich wie im Bild der Neue Wiener Werkstätte zusehen, einfach nachbauen kann.

Bevor es losgeht, möchte ich euch aber noch einmal kurz von meiner tollen, neuen Werkzeugtasche mit dem schönen Namen Raaco ToolBag Pro vorschwärmen. Ich weiß, ich weiß … ist eigentlich überdimensioniert für eine Heimwerkerin wie mich, ist ja schließlich eine ProBag, ABER … es passt mein gesamtes Werkzeug mit rein, sodass es sich wiederum schon für den Privatgebrauch lohnt. So muss ich nämlich nicht alle paar Minuten wieder in den Keller laufen, … Read More »



Inspiration: Fliesen reloaded

Posted on Februar 3rd, by Bea in Interior Design, Selbermachen / DIY. Kommentare deaktiviert

Nach Tapeten und Teppichen rückt ein weiteres fast vergessenes Detail wieder in den Blickpunkt der Interieurdesigner: die gemeine Stubenfliese. Na ja, ganz so gemein ist sie dann doch wieder nicht, denn anstatt in sterilem Weiß oder mit gruseligen Mustern aus den 70ern kommen diese Fliesen in frischen Farben und zarten Mustern daher. Lange verpönte Verzierungen aus dem Jugendstil findet man z. B. bei replicata.de ebenso wie Muster, die einen Hauch von Orient versprühen. Schon klar, dieser Trend ist was für Individualisten und vor allem für Eigenheimbesitzer, aber wo ein Wille ist, da ist bekanntlich auch ein Weg, in diesem Fall ein Sticker. Wer zur Miete wohnt und der weißen Tristesse in Küche oder Bad entfliehen will, der findet bei Tante Google die eine oder andere Anregung in Sachen Fliesentattoos.

Oder man nehmen wie hier im Bild gesehen, alte Fotos und lasse … Read More »



Styling ist Frauensache

Posted on September 9th, by Bea in Inspirationen, Selbermachen / DIY. Kommentare deaktiviert

Nö!

Männerbuden erkennt man in der Regel an dem mangelnden Styling – so erzählen Land und Leute. Aber das muss gar nicht sein. Es geht auch anders, wie Manuel König zeigt. Der Möbeldesigner und Schreinermeister verwandelt in schweißtreibender Arbeit und mit viel Geschmack eine runtergerockte Butze in ein wohnliches Zuhause. Der von Franziska Land publizierte Artikel macht Mut, bei der Eigenheimsuche ein bisschen Fantasie mit ins Spiel zu bringen. Manche angebotenen Wohnungen scheiden für den Suchenden aufgrund des heruntergekommenen Zustandes aus. Aber aufgepasst, eventuell ist gerade diese Wohnung das gesuchte Juwel und zudem der Preis dem Zustand angepasst.

Das für Manuel König Holzmöbel typisch sind, ist klar. Sie befindet sich überall in der Wohnung und sind in jeder Ecke anziehende Blickpunkte.

Aber König zeigt auch auf Anhieb, dass es nicht nur die Schwere des Echtholzes sein muss, die fasziniert. Holz kann auch leicht … Read More »



Bunt ums Herz

Posted on August 31st, by Bea in Inspirationen, Selbermachen / DIY. Kommentare deaktiviert

Oh wow, der Anblick der bunten Häuser lässt meine Synapsen tanzen und dabei wird‘s mir ganz warm ums Herz! Klar, dass Palmen und Meer ihren Beitrag dazu leisten. Malediven halt. Aber verschiedenfarbige Häuser in Reihe erzeugen immer ein einzigartiges Flair. Wer hat nicht die farbigen Häuser des Stadtteils Bo-Kaap in Kapstadt vor Augen? Das Viertel am Hang des Signal Hills präsentiert als letzter Stadtteil das alte Kapstadt, historische Gebäude in knalligen Farben stehen an jeder Ecke. Gut, man muss nicht ganz so weit weg, um ein paar bunte Häuschen zu sehen, beispielsweise findet man Vereinzelte in der Kölner Altstadt, aber na ja …

Die Farbpalette hoch und runter

Einen ähnlichen Wow-Effekt erzielen die fantasievoll gestrichenen Stufen, die ins Himmelsreich der Farben führen. Der besondere Effekt wird dadurch erzielt, dass es keine klare Linienführung gibt und auch die Breite der einzelnen Kontrastbahnen unterschiedlich … Read More »



Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt …

Posted on Juli 23rd, by Bea in Interior Design, Selbermachen / DIY. 2 comments

Der morgendliche Blick in den Spiegel

Guten Morgen, da bin ich.
Im Hier und Jetzt, im Badezimmer
Irgendwo auf diesem blauen Planeten.
Und keinesfalls allein.
Wo möchte ich im Urlaub als nächstes sein?

Beim Anblick dieses schön tapezierten Badezimmers frage ich mich, ob sich die Inhaber morgens solch oder ähnliche Gedanken machen. Das Design dieses Badezimmers finde ich kosmisch :-). Die blaugrüne Farbkombination spricht mich in einer angenehmen Weise an und suggeriert mir Frische, Weite, klares Wasser. Unterstützt wird dies sicherlich auch durch das Oberlicht scheinende Tageslicht. Gut dazu gewählt finde ich den antiken Spiegel und die Schatztruhe, sie nehmen einen mit auf eine Schiffsreise ins 18. Jahrhundert.

Reif für die Insel?

Wer möchte denn nicht mal eine Zeit lang aussteigen? Einfach nur ausspannen. So wie Robinson. Feuerchen machen und sehen, was der Tag bringt. Reif für die Insel? Wie wäre es mit Santa Maria, eine der 9 … Read More »



Das Herz am richtigen Fleck

Posted on Mai 4th, by Bea in Selbermachen / DIY. 1 Comment

Mit einem Herz aus Schokolade

Wer dieses “BEST MOM” Geschenk selbermachen möchte, braucht nicht mehr als einen Luftballon, Kordel, Kleister und ein Behältnis für diesen, Geschenk- oder Seidenpapier, nach Belieben etwas Farbe und ein größeres Herz aus Schokolade. Klar, dieses DIY Herz trägt auch alle anderen Geschenke für Mama am richtigen Fleck. Ratsam sind auch ein Paar Einweghandschuhe und eine Unterlage.

Als Erstes muss der Kleister nach Anweisung für feste Tapeten angerührt werden, ihm könnt ihr Farbe zumischen. Jetzt wird der Luftballon aufgeblasen. Danach tunkt ihr den ersten Teil der Kordel in den Kleister, streift diesen ein wenig ab und verknotet das Band am Ballon. Nu’ geht’s los mit der wilden Wickelei… hin und her und her und hin… immer mehr Kordel durch den Kleister ziehen, abstreifen und umwickeln. Wenn ihr, wie ich das Herz mit Papier und Leckereien füllen wollt, lasst … Read More »



Beton – von grob bis edel

Posted on April 27th, by Bea in Selbermachen / DIY. Kommentare deaktiviert

Beton formt Häuser, wie die Werke der argentinischen Architekten belegen. Der Werkstoff ist äußerst variabel und sehr solide. Formal gibt es kaum vorstellbare Grenzen.

Die Betontapete “Weltkarte” zeigt sehr gut das Geheimnis von Beton. Beton kann umfassend die ganze Welt darstellen, kann sehr alt und grob, aber auch jung und filigran sein. Kaum ein anderer Werkstoff erlaubt diese große Spannbreite zwischen brüchig und voll, zwischen einfach und edel.

Ein alter Spruch besagt, dass Beton 100 Jahre zum Härten benötigt, 100 Jahre ruht und nach weiteren 100 Jahren langsam anfängt zu verwittern. Wer also für sein schmuckes Zuhause was Feines aus Beton herstellt, hat auf jeden Fall in die Zukunft gebaut.
Die Toilette mit Beton einzufassen ist also gar nicht verkehrt.
Aber nicht immer ganz leicht :-) Es gibt aber auch eine absolut alltagstaugliche Lösung, nämlich Fliesen in Betonoptik.

Wie geht man mit Beton um? Beton … Read More »



Europalette, Obstkiste & Co

Posted on Februar 16th, by Bea in Selbermachen / DIY. 2 comments

Mit kreativer Holzarbeit zum rustikalen Flair

Maßgeschneiderte Wohnwände mit futuristischer Beleuchtung in Neofarben und glänzend lackierte Kommoden in kühlem Weiß und Grau sind derzeit nicht ohne Grund vielfach auf Verkaufsportalen inseriert: Rustikale Designs, Vintage-Möbel und Shabby-Chic liegen im Trend. Für das gemütliche, ländliche Flair im Wohnzimmer sorgt vor allem ein Material: Holz. Und dies kann in kreativer Eigenarbeit zu schönen Einzelstücken verarbeitet werden.

Denn mit einfachen Europaletten, Weinkisten und Brettern kann man in Kombination mit speziellen Pflegeölen wie jene von Knutzen Regale im angesagten Shabby-Chic kreieren und ein rustikales Flair im Eigenheim schaffen. In der Regel braucht es dafür nur ein wenig Geschick und Geduld – kleine Fehler beim Montieren, Abschleifen und Bemalen entpuppen sich als Designelemente, denn die abgenutzte Optik passt perfekt zum Motto „Back to the roots“.

Obstkiste statt Wohnwand

Wer sein im modernen, minimalistischen Stil eingerichtetes Wohnzimmer auf Alt trimmen möchte, … Read More »



Mal wieder ein bisschen aufhübschen…

Posted on Januar 15th, by Bea in Selbermachen / DIY. Kommentare deaktiviert

Schränke mit Tapeten verzieren

Tapeten sind nicht nur ein schöner Wandschmuck – mit ihnen lassen sich auch wunderbar Möbelstücke verzieren und zu stilvollen Einzelstücken umgestalten. Insbesondere Kratzer und Makel auf älteren Schränken lassen sich auf geschickte Weise ausbessern.

 

Einfarbig, Holzimitat oder Muster

Der Schrank im Flur sieht langweilig aus und hat schon einige Kratzer? Statt ihn mit Farbe überzulackieren, lässt er sich auch wundervoll und einfach mit einer Tapete schmücken. Tapeten bieten heutzutage viele Gestaltungsmöglichkeiten. Dank moderner und schnellerer Drucktechnik gibt es sie in einer Vielzahl von Mustern, Farben und Oberflächen. Tapeten mit Holzimitat sehen beispielsweise täuschend echt aus. Ein einfacher Schrank lässt sich damit zu einem Echtholzstück umgestalten. Auch möglich sind verschnörkelte oder grafische Muster, Landschaften oder Tiere. Tolle Anregungen finden sich zum Beispiel auf style-your-castle.de. Hier kann man individuelle Tapeten selbermachen, die dem persönlichen Geschmack entsprechen. Für einen Meter Länge und … Read More »






Tadenberg Wohnideen Blog

Hier poste ich alles zu den Themen Wohnaccessoires, Wohnideen und Selber machen / DIY, aber auch zu Interior Design, Architektur und vielem mehr. In der Rubrik »Colour Harmony« stelle ich Photos von Inneneinrichtungen mit stimmigen Wohnaccessoires und harmonierenden Farben zusammen, in der Hoffnung, dass der ein oder andere Artikel inspirierend für die eigene räumliche Gestaltung ist. Und natürlich darf auch die Rubrik Buchtipps nicht fehlen, denn so sehr ich auch eine Leidenschaft für das Internet hege, ein schönes Buch kann für mich nicht durch einen Rechner oder Reader ersetzt werden. Alles was beim Ansehen ein gutes Gefühl vermittelt, hat eine Berechtigung hier zu erscheinen. Einziger Filter ist also mein Geschmacksnerv, ich hoffe ich treffe auch Deinen!

Interior und Wohnaccessoires Blog ansehen...

Inspiration: Fliesen reloaded

Nach Tapeten und Teppichen rückt ein weiteres fast vergessenes Detail wieder in den Blickpunkt der Interieurdesigner: die gemeine Stubenfliese. Na ja, ganz so gemein...

Schlaf schön!

Das Schlafzimmer ist für so einige der wichtigste Raum im eigenen Zuhause, ein Raum, in dem wir die meiste Zeit unseres Lebens verbringen. Ein...

Theorie & Praxis

Schon mal darüber nachgedacht, ein paar an­ti­qua­rischen Glanzstücken zum zweiten Frühling zu verhelfen? Ich selbst habe einen wunderschönen alten Esstisch, der schon das Esszimmer...

Shabby & Chic
Shabby Chic – einer meiner Lieblingsstile

Ich liebäugle ja schon seit längerem mit der Einrichtung in Shabby Chic. Dieser entzückende Mix aus alten Lieblingsstücken, Flohmarktfunden,...

Wohnaccessoire Buch

Wohin mit all den Büchern? Diese Frage werden sich bestimmt schon einige gestellt haben. Schließlich will man die schönen Geschichten und Erzählungen nicht einfach...

Gemütliches Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist das Herzstück einer jeden Wohnung und wird auch häufig als Zentrum einer Wohnung bezeichnet. Schließlich wird es sehr oft und sehr...

Living in a room

 

Das erste Wohnzimmer – die Einrichtungsbasics

Unabhängig von Stil und persönlichem Geschmack braucht ein Wohnzimmer bestimmte Basics, um als solches erkennbar zu sein. Als Herz...